Anruf Button
  • persönlich, nah

    und kompetent

    Azubi Werkstatt Stoppanski

Ausbildung

Als traditioneller Ausbildungsbetrieb bieten wir Dir verschiedene Karrieremöglichkeiten im technischen und kaufmännischen Bereich. Im Anschluss stehen Dir vielfältige weitere Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten offen.

Kfz-Mechatroniker/-in

Azubi Werkstatt Stoppanski

Du interessierst Dich für Autos, willst wissen wie ein Motor aufgebaut ist und funktioniert? Du hast vielleicht in Deiner Freizeit schon selbst kleinere Reparaturen an Fahrzeugen durchgeführt, willst Dein Wissen aber noch weiter vertiefen und Deine Leidenschaft zu Deinem Beruf machen? Dann ist eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker genau das Richtige für Dich.

Fahrzeuglackierer

Lack Karosserie Unfallspezialist Stoppanski

Du hast ein Auge für Farben, bist kreativ und ein Perfektionist? Du möchtest gern wissen, wie der Lack von Fahrzeugen aufgebaut ist? Dann solltest Du Dich unbedingt bewerben.

Wir bilden aus

Als traditioneller Ausbildungsbetrieb bieten wir Dir verschiedene Karrieremöglichkeiten im technischen und kaufmännischen Bereich.

Im Anschluss stehen Dir vielfältige weitere Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten offen. Wir bieten folgende Ausbildungsberufe an:

  • Kfz-Mechatroniker/in, Fachrichtung Pkw-Technik, System- und Hochvolttechnik
  • Fahrzeuglackierer/in
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in
  • Automobilkaufmann/-frau

Jetzt bewerben!

Sende Deine aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an:

Nach dem Eingang Deiner Unterlagen kann es etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis Du von uns hörst. Bitte habe etwas Geduld. Wir bündeln zunächst alle eingehenden Bewerbungen und melden uns dann bei Dir. Danach folgt gegebenenfalls ein erstes Vorstellungsgespräch und/oder Praktikum. Wir freuen uns über Dein Interesse und sind gespannt auf Deine Bewerbung!

Ausbildung – und dann?

Ausbildung Azubi Werkstatt Stoppanski

Auch nach Deiner abgeschlossenen Berufsausbildung bieten wir Dir in enger Kooperation mit Volkswagen bzw. der Audi AG vielfältige Möglichkeiten der Spezialisierung und Weiterbildung sowie weitere Zusatzqualifikationen. Bei uns kannst Du folgende Qualifikationen erreichen:

  • Geselle/in als Kfz-Mechatroniker/in mit Weiterbildung auf drei Qualifizierungswegen lt. Volkswagen und Audi
  • Geprüfte/r Kfz-Servicetechniker/in
  • Meister/in im Kfz-Techniker-Handwerk
  • Geprüfte/r Automobilverkäufer/in
  • Geprüfte/r Serviceberater/in
  • Geprüfte/r Teile- und Zubehörverkäufer/in
  • Geprüfte/r Serviceassistent/in
  • Buchhalter/in
  • Disponent/in

Das sagen unsere Auszubildenden über uns

Vom Azubi zum Automobilverkäufer. Wir haben unsere Mitarbeiter gefragt.

Serviceleiter Waldemar

Waldemar Ratke

Ausbildung zum Automobilkaufmann, Weiterbildung als Serviceassistent und mehrere Jahre als „Gute Seele bei Audi“ sowie „Gesicht von Audi“ in der Hertzstraße, Karriereweg über den Serviceberater Audi zum Serviceleiter Audi.

Waldemar erläutert: Ich habe alles richtig gemacht, wenn ich auch zwischendurch gezweifelt habe. Schließlich war mein Weg bisher eher kaufmännisch geprägt. Kann ich da auch technisch punkten? Aber diese Ängste waren nur kurzfristig und überflüssig. Meine Berufserfahrung als Serviceassistent und jetzt mit der Ausbildung zum Zertifizierten Serviceberater bin ich hervorragend gerüstet – und im Notfall habe ich ja schließlich noch meine top ausgebildeten Kollegen in der Technik!

Neuwagen-Verkaufsberater Riccardo

Riccardo Axtmann

Bereits Schulpraktikum bei STOPPANSKI, Ausbildung zum Autobilkaufmann, während der Ausbildung – aus der betrieblichen Not heraus – Einsatz im Gebrauchtwagenverkauf. Hier die ersten großen Verkaufserfolge. Nach der Ausbildung zeitnaher Beginn zur Weiterbildung „Zertifizierter Automobilverkäufer“ bei der Volkswagen AG.

Riccardo sagt selbst: „Verkaufen macht mir Spaß. Hier werden technisches und kaufmännisches Wissen zusammengeführt…zum Wohle des Kunden! Und mit meinem Abschluss als Zertifizierter Automobilverkäufer hört mein Lernen noch lange nicht auf. Die Automobilindustrie sorgt mit zahlreichen Innovationen schon dafür.“